Anmelden

Einloggen

Username
Password *
an mich erinnern

nächste Termine  

   

Kalender  

Letzter Monat Mai 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 17 1 2
week 18 3 4 5 6 7 8 9
week 19 10 11 12 13 14 15 16
week 20 17 18 19 20 21 22 23
week 21 24 25 26 27 28 29 30
week 22 31
   

Relegation um die Landesliga - Freude oder Trauer?

Für dieses Wochenende (11.7.) wurden wieder heiße Temperaturen gemeldet. Uns erwarteten nicht nur die Hitze vor der Haustür, sondern auch hitzige Spiele im Relegationsspiel der 1. Mannschaft um den Aufstieg in die Landesliga. Vier Mannschaften traten an, gespielt wurde im Doppel KO. Der Gewinner von 2 Partien infolge wäre automatisch qualifiziert. Aber auch der zweite Platz würde sicher mit aufsteigen. Mit diesem Wissen startete unsere Erste mit Edy, Günther, Max und Meli um 11 Uhr in Karben ihr erstes Spiel. Der Spielmodus war leicht modifiziert zu den Spieltagen. Es wurden insgesamt nur 7 der 8 Sätze gespielt: Hinrunde 14.1, 8-Ball, 9-Ball und 10-Ball. In der Rückrunde entfiel das zweite 14.1. Die Ausspielziele entsprachen der Landesliga: 14.1. auf 75, 8- und 10-Ball auf 5 und 9-Ball auf 6 Gewinnspiele. Gespielt wurden die Begegnungen parallel auf 4 Tischen. Die Mannschaft, die zuerst 4 Siege erspielt, hatte die Partie gewonnen und die Begegnung konnte abgebrochen werden.

Der erste Gegner hieß Makkabi Frankfurt.

Bei den ersten 4 Spielen trat Günther im 14.1, Edy im 8-Ball, Meli im 9-Ball und Max im 10-Ball an. Dabei legte Max ein spitzen Tempo vor und führte schnell 2:0. Auch im 8-Ball ging Edy mit 1:0 in Führung. Günther sammelte währenddessen Punkte im 14.1. Auch Meli zog daraufhin mit einem 1:0 nach. Nach ca. 45 Min. musste sich Max dann leider als Erster mit einer knappen 4:5 Niederlage geschlagen geben. Günther erreichte bald die 75 Punkte und machte damit den Punkt zum Ausgleich. Edy holte ebenfalls mit einem tollen 5:1 Sieg den 2. Punkt. Alles schaute nun auf Meli. Der 3. Punkt für die Mannschaft wäre sehr wichtig, um die nächsten 3 Spiele gelassen starten zu können. Im entscheidenden Moment konzentriert, gewann sie ihr Spiel am Ende mit 6:5. Die Mannschaft tobte - und der mittlerweile anwesende Fanclub, 5 weitere Mitglieder die zur Unterstützung angereist sind, freuten sich mit.

In der Rückrunde der ersten Begegnung spielten nun nur noch 3 Spieler. Dabei spielte Günther nun das 8-Ball, Edy das 10-Ball und Max das 9-Ball. Auch hier legte Max wieder vor und führte erneut schnell mit 2:0. Während sich Edy und Günther bei ihren Spielen schwerer taten, führte Max nun schon mit 5:2. Nur noch ein Punkt und die erste Partie wäre gewonnen. Günther und Edy kamen langsam in Fahrt. Für Max wurde es knapper. Am Ende konnte er sich jedoch als erster der 3 mit einem 6:5 Sieg freuen und bescherte damit der Mannschaft den ersten Tagessieg. Der dritte Rang war uns somit schon sicher. Um sicher aufsteigen zu können, müssen wir jedoch mindestens Zweiter werden.

In der zweiten Begegnung war die Aufstellung identisch zum ersten Spiel. Günther spielte 14.1, Edy das 8-Ball, Meli das 9-Ball und Max das 10-Ball. Der Gegner lautete diesmal PBC Herborn. Günther sicherte sich in seinem Spiel schnell die ersten Punkte und ging bald mit einem großen Vorsprung in Führung. Auch Edy war voll konzentriert und führte bereits mit 2:1. Max und Meli fanden dabei nicht gleich in ihr Spiel und mussten einen Rückstand hinnehmen. Der Kampfgeist war bei beiden aber da. Günther spielte zwischenzeitlich eine 24er-Serie und positionierte sich mit 59 zu 14 kurz vor die Ziellinie. Auch bei Edy stand es nun schon 3:1. Max kämpfte sich weiterhin an seinen Gegner heran und ließ nicht locker. Meli lag schnell mit einem 1:5 hinten und kämpfte weiter. Der Gegner versuchte für sein letztes Gewinnspiel zum Satzsieg, sie immer wieder auf 3 Fouls zu zwingen, vergeblich. Meli konnte auf ein 2:5 rankämpfen. Günther erspielte mit seinem Sieg nun endlich den ersten Punkt für die Mannschaft. Max und Meli verloren daraufhin leider beide ihre Spiele. Max verlor wieder kanpp mit 4:5. Mit 2:6 war Meli schließlich ihrem stärkeren Gegner unterlegen. Edy ging im Anschluss als Sieger vom Tisch. Nach der Hinrunde der zweiten Begenung stand es jetzt also 2:2 Sätze. Die Mannschaften mussten in den verbliebenen 3 Spielen also alles geben. Noch 2 Punkte zu holen, hieße den sicheren Aufstieg in die Landesliga für uns!

So traten erneut Günther im 8-Ball, Max im 9-Ball und Edy im 10-Ball an. Wie in der Rückrunde zuvor, taten sich alle etwas schwerer mit ihren Spielen. Günther fand etwas langsamer ins Spiel, führte jedoch trotzdem mit 1:0. Währenddessen musste Edy zügig einen 0:2 Rückstand hinnehmen. Auch Max kämpfte gegen seinen Rückstand. Günther gewann konzentriert ein Spiel nach dem anderen. Bei einem 4:0 ließ er den Gegner noch einen Punkt holen. Beim 4:1 auf seine letzte Kugel zum Sieg, verschoß er dann die 8. Der Gegner konnte seine Chance jedoch nicht nutzen. Günther gewann am Ende klar mit einem 5:1 Sieg. 3:2 Sätze stand es nun also für uns. Der nächste Punkt für uns würde entscheiden. Max kämpfte sich nach einem 3:5 Rückstand an ein 5:5 heran, musste sich dann jedoch 5:6 geschlagen geben.

Edy stand nun also im Rampenlicht. Sein Spiel sollte entscheiden, ob wir sicher durch sind, oder ob wir uns in der Verliererrunde nochmal gegen den BC Wiesbaden 2000 durchsetzen müssten. Edy holte nach seinem schnellen 0:2 Rückstand auf 3:2 auf. Der Gegner legte im folgenden Spiel schnell eine Kombi auf die 10 nach und schon stand es 3:3. In einer starken Aus-Partie konterte Edy schließlich auf das 4:3. War das jetzt vielleicht die letzte Partie? Die letzten 4 Kugeln lagen auf dem Tisch. Der Einsteiger auf die 7 war schwer, doch er lochte die Kugel und bekam verdientermaßen eine günstige Position, um gut auf die Folgekugeln einstellen zu können. Die Zuschauer waren gespannt, es war ganz still. Alle realisierten, dass der Tisch jetzt "machbar" war. Die Vorfreude steigte, die Spannung war kaum auszuhalten. Wenn er die Stellung auf die vorletzte Kugel gut schaffen sollte, wäre das schon fast der Sieg. Er lochte die 8, stellte sich machbar auf die 9, aber dennoch nicht leicht für die Stellung auf die anschließende 10. Er spielte einen sauber ausgeführten Effetstoß um 3 Banden für die Stellung zur 10 Mitteltasche - und er bekam die ideale Position auf die letzte Kugel. In diesem Moment reißte er bereits mit beiden Armen sein Queue quer in die Luft, und hielt es wie einen stolzen Pokal. Auch die Zuschauer verstanden nun, es ist geglückt und jetzt steht dem Sieg wohl nichts mehr im Wege. Vorausschauend, dass nach dem Lochen der 10 seine Mannschaft und der Fanclub jubeln würden, schaute er sich im Raum um. Er wartete, bis die benachbarten 3 bespielten Tische der gegnerischen Begegnungen keine Störungen befürchten mussten. Max war so ungeduldig, dass er sich ein "Jetzt mach schon, worauf wartest du?!! Soll ich die Kugel reinmachen oder was??" nicht verkneifen konnte. Alles lachte, Edy grinste nur. Dann war der Zeitpunkt da. Wie ein Champ ging er zum Stoß runter. Er lochte, Sieg! Ein lautes Raunen, Jubeln und Klatschen ging durch das Lokal! Alles freute sich und der Aufstieg war damit geschafft. Erster in der Regelation und Landesliga – wir kommen!

Wir gratulieren der ersten Mannschaft zu ihrer tollen Leistung!

Hinter dem lachenden Auge, steht nun leider jedoch auch direkt ein weinendes Auge. Mit dem Sieg zum Landesligaplatz, endet leider auch Max seine Zeit bei uns. Max hatte sich entschieden, mit Saisonende das Queue erstmal zur Seite zu stellen. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, denn wir haben Max alle sehr ins Herz geschlossen. Wir bedanken uns nicht zuletzt auch auf diesem Weg sehr, für seine Leistungen und seinen Beitrag in unserem Verein - sportlich wie auch menschlich. Und die große Hoffnung bleibt, dass wir ihn bei uns wiedersehen werden. Max, wir wünschen die alles Gute für deine Zukunft.

   

Archivierte Beiträge

   
DBU Banner  

HBU / HPBV

 

© BSC Darmstadt 2013 e.V.